Akademisches Konfuzius-Institut an der Georg-August-Universität Göttingen
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Vortrag Prof. Dr. Li Xuetao: Buddhismus im heutigen China

Juni 15, 2016, 08:00 - 17:00

今天的中国佛教

北京外国语大学 李雪涛

2016年4月22至23日,中共中央总书记习近平在全国宗教工作会议上指出:“做好宗教工作,必须坚持党的宗教工作基本方针,要全面贯彻党的宗教信仰自由政策,依法管理宗教事务,坚持独立自主自办原则,积极引导宗教与社会主义社会相适应。”中国各个宗教的主要代表参加了这次的会议,当然也包括中国佛教协会的会长学城法师了。
从印度传到中国的佛教正是因为能够适应中国文化的环境,它才能一直保留到今天。文化适应促使佛教演变,并使它能够对中国文化做出积极的贡献。
佛教传入中国已经有两千年的历史了,1949年之后它的发展如何?进入了新的世纪佛教在中国还是一个重要的宗教吗?在一个主流意识形态为无神论的社会里,佛教的命运如何?它在严重物质化、商品化的社会中,还能够起到净化人的心灵的作用吗?报告人希望对这些问题展开讨论。

Buddhismus im heutigen China

Vom 22. bis zum 23. April 2016 fand die nationale Religionskonferenz in Beijing statt, an der Vertreter verschiedener Religionen in China teilnahmen. Auf dieser Konferenz hielt der chinesische Staatspräsident Xi Jinping eine wichtige Rede. Dabei sagte er, dass religiöse Angelegenheiten von „besonderer Bedeutung“ für die Arbeit der Kommunistischen Partei und der chinesischen Zentralregierung seien. Er forderte dazu auf, an der grundlegenden Parteipolitik in Bezug auf die religiöse Arbeit festzuhalten, um die Religionsfreiheit, die Verwaltung religiöser Angelegenheiten im Rahmen der Gesetze, die religiöse Unabhängigkeit und Selbstverwaltung beizubehalten sowie die Religionen an die sozialistische Gesellschaft anzupassen. Meister Xuecheng, Präsident der Vereinigung der Buddhisten Chinas, war bei der Konferenz ebenfalls anwesend.

Der Buddhismus hat seinen Ursprung im alten Indien. Nach seiner Einführung in China vor etwa 2000 Jahren entwickelt er sich weiter und hat seither große Beiträge für die chinesische Kultur geleistet. Der Grund, warum der Buddhismus festen Fuß in China fassen konnte, liegt darin, dass er sich dem kulturellen Umfeld Chinas angepasst hat.

Im Referat will ich über die Entwicklung des Buddhismus in China nach der Gründung der Volksrepublik im Jahr 1949 sprechen. Welches Schicksal hat der Buddhismus in einer atheistischen Gesellschaft? Und spielt der Buddhismus weiterhin eine Rolle zur Reinigung des menschlichen Geistes in einer kommerzialisierten Gesellschaft, wie wir sie heute vielerorts erleben?

Li Xuetao ist Professor an der Pekinger Fremdsprachenuniversität (BFSU). Er arbeitet zur Globalgeschichte, Philosophie und dem chinesischem Buddhismus und hat sich ausgiebig mit dem Wissenstransfer zwischen China und Europa befasst. Zudem ist er ein herausragender Übersetzer, u.a. der Werke des deutschen Philosophen Karl Jaspers.

Details

Datum:
Juni 15, 2016
Zeit:
08:00 - 17:00
Veranstaltungskategorie: